26. April 2012 - "Kommunikation und Prävention - wahrnehmen, verstehen, handeln"

„Sende ein Lächeln aus und es kommt tausendfach zurück“. Dieses alte chinesische Sprichwort beschreibt in einfacher Weise – damals wohl unbeabsichtigt und mit anderer Zielrichtung – den hochkomplexen Kommuni-kationsprozess, der in der Gehirnforschung unter dem Stichwort „Spiegelneuronen“ erläutert wird. Diese Gehirnzellen leisten einen unschätzbaren Beitrag zum Kommunikations- und Interaktionsverhalten zu einem Zeitpunkt, wo der kleine Mensch noch kein Wort formulieren kann.

 

Da wir nicht nicht kommunizieren können (Paul Watzlawick), umspannt diese biologische Eigenschaft alle Lebensbereiche des Menschen, denn jede Kommunikation (nicht nur mit Worten) ist Verhalten und genauso wie man sich nicht nicht verhalten kann, kann man nicht nicht kommunizieren. Also nimmt unser Verhalten eine weitere Schlüsselrolle in unserem Leben ein. Indem wir präventives Verhalten kommunizieren, geben wir Anleitung zu Vorsichtsmaßnahmen, d.h. besseren Lebensbedingungen weiter und tragen somit zu einem gewaltfreien und friedvollen Umgang miteinander bei.

 

Diese Erkenntnisse gilt es zu nutzen, die negativen Lebenseinflüsse in positive Bahnen zu lenken.

Dabei spannen wir einen Bogen gestiegener Vielfalt wie er umfassender nicht sein könnte: von Urlauten, Gesten und Mimiken, über Sprache und Schriftzeichen zur Buchdruckerkunst in die digitale Welt globaler Informationsübermittlung.

 

Lassen Sie uns in unserer diesjährigen Tagung die Zusammenhänge zwischen Kommu-nikation und Prävention diskutieren und mögliche Konsequenzen aufzeigen."

 

Vorwort von Bernd Fuchs, Leiter der Polizeidirektion Heidelberg

Download
Einladungsflyer
tagung2012einladungsflyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 155.6 KB

Als besonderen Service bieten wir Ihnen die Möglichkeit, die Inhalte der Referate hier nochmals anzusehen:

Download
PD Dr. Christian Laue: Der Mangel an Empathie...
tagung2012laue.pdf
Adobe Acrobat Dokument 165.7 KB

Download
Interview Dr. Laue Rhein-Neckar-Zeitung vom 28.04.12: Empathie kann man lernen
tagung2012laueinterview.pdf
Adobe Acrobat Dokument 75.3 KB

Partner und unterstützer der Tagung

  • Prävention Rhein-Neckar e.V.
  • Sicheres Heidelberg e.V.
  • Aktion Jugendschutz BW
  • Berufsbildungswerk Neckargemünd
  • Sparkasse Kraichgau
  • Haus der Zähne
  • Rhein-Neckar-Zeitung
  • Medienzentrum Heidelberg
  • Bücherstube an der Tiefburg
  • Wir stärken Dich e.V.
  • Deutsch-Europäisches Forum für urbane Sicherheit DEFUS

Sicheres Heidelberg e.V.

Geschäftsstelle

Römerstraße 2-4

69115 Heidelberg

 

Tel.: 0172 7 61 81 61

Fax: 0621 174 1247

E-Mail: info@sicherheid.de

Spendenkonto

Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden. 

Konto 95001

Sparkasse Heidelberg

BLZ 672 500 20

IBAN DE90 6725 0020 0000 0950 01

BIC SOLADES1HDB

Vereinsregister Nr. 2585 Registergericht AG Heidelberg

Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch Finanzamt Heidelberg vom 22.11.99

 

Steuernummer 32489/42563