18. Januar 2001 „Rechtsextremismus“

 

Etwa 180 engagierte Teilnehmer/-innen nahmen an dieser außergewöhnlichen Veranstaltung teil, die gemeinsam von der Polizeidirektion Heidelberg, der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, dem Rhein-Neckar-Kreis, dem Institut für Kino und Filmkultur in Köln und den Vereinen Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar e.V. und Sicheres Heidelberg - SicherHeid e.V. organisiert und durchgeführt wurde.

 

Die Tagung gliederte sich in die Module Polizeiliches Lagebild, Internet und Musikszene aus Sicht des Verfassungsschutzes, konkrete Formen der Unterstützung politischer Bildung, Vernetzung als Antwort und Chance – das Gewaltphänomen im sozialpolitischen Diskurs, Zugang zur Thematik über das Medium Film – Filmarbeit und –besprechung „Jud Süß“, Lesen, Begreifen – Verstehen – Konzertlesung und Diskussion .

Der enorme Zuspruch aus vielen gesellschaftlichen Bereichen – u.a.- Schule, Schulverwaltung, Kommunalpolitik, öffentliche Verwaltung, verbandlicher, offener und kirchlicher Jugendarbeit zeigte deutlich, dass es sinnvoll und notwendig war, diese Tagung anzubieten.

 

Ein wichtiger Aspekt war hierbei sicher auch, die zahlreich erschienenen Akteure auf der lokalen Ebene miteinander bekannt zu machen. Dies bietet die Gewähr dafür, daß die Maschen der örtlichen Netzwerke enger werden.

Download
Zur Dokumentation der Tagung
Tagung01.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB

Sicheres Heidelberg e.V.

Geschäftsstelle

Römerstraße 2-4

69115 Heidelberg

 

Tel.: 0172 7 61 81 61

Fax: 0621 174 1247

E-Mail: info@sicherheid.de

Spendenkonto

Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden. 

Konto 95001

Sparkasse Heidelberg

BLZ 672 500 20

IBAN DE90 6725 0020 0000 0950 01

BIC SOLADES1HDB

Vereinsregister Nr. 2585 Registergericht AG Heidelberg

Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch Finanzamt Heidelberg vom 22.11.99

 

Steuernummer 32489/42563