5. Februar 2018 "Hate Speech - Randerscheinung oder Zeitgeist?"

Fachtag „Hate Speech – Randerscheinung oder Zeitgeist?“

 

Montag 05.02.2018, 10:30 bis 16.00 Uhr

 

Universität Mannheim, Schloss Mannheim, Bismarckstraße, 68161 Mannheim, Hörsaal SN 169

 

Das Internet ist längst zu einer der wichtigsten Quellen für die Meinungsbildung geworden. Gegenwärtig verbreiten sich im Netz allerdings zunehmend Hetze und Diskriminierung. Umfragen zeigen die große Tragweite, die Hasskommentare im Netz mittlerweile aufweisen. Hassbotschaften in sozialen Netzwerken, Internetforen oder Blogs betreffen am Nachhaltigsten die Altersgruppe der 14- bis 24-Jährigen (Quelle: www.klicksafe.de).

 

Was tun gegen Hassbotschaften im Netz?

 

Ist das Internet sei ein rechtsfreier Raum? Gibt es geeignete Ansätze, sich dem Phänomen Hass im Netz entgegenzustellen? Die Fachtagung möchte das Thema aufgreifen, informieren, sensibilisieren und Ansätze zur (schulischen) Prävention vorstellen: Zielgruppen sind Schulleitungen, Lehrkräfte, Schulsozialarbeit, Jugendarbeit, Kommunale Entscheidungsträger, Polizei und Akteure in der Prävention im Bereich des Polizeipräsidiums Mannheim sowie Lehramtsstudenten der Universität (Abschlusssemester).

 

Programm:

 

Mit Recht und Verstand gegen „Hate Speech“ - 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr

 (Demokratiezentrum Baden-Württemberg, Meldestelle Respect! - Stefan Ruhmannseder, Mathieu Coquelin )

 

Das Demokratiezentrum Baden-Württemberg hat im Jahr 2017 zwei neue Projekte im Themenfeld “Hate Speech“ und „Fake News“ auf den Weg gebracht. Die Meldestelle respect! wendet sich an Menschen, die nicht hinnehmen wollen, dass im Internet systematisch gegen geltendes Recht verstoßen wird. Das Modellprojekt Da.Gegen.Rede verfolgt den Ansatz, die Handlungskompetenzen von Jugendlichen und Fachkräften der Jugendarbeit, der Jugendsozialarbeit und der Schulsozialarbeit im Umgang mit Hate Speech und Fake News zu stärken. Im Vortrag werden Handlungsansätze vorgestellt. Diese können im Anschluss mit den Vortagenden vertieft und diskutiert werden.

 

#weARE – Medienkritikfähigkeit und Umgang mit „Hate Speech“ 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr

 (Universität Mannheim, Institut für Medien- und Kommunikationswiss. - Juniorprofessorin Dr. Diana Rieger)

 

Im interdisziplinären EU-Projekt CONTRA arbeiten Wissenschaftler*innen zusammen mit Sicherheitsbehörden und zivilgesellschaftlichen Akteuren an der Entwicklung eines Schulprogramms, welches zur Prävention von Extremismus, gerade in Bezug auf extremistische Botschaften, die online zu finden sind, eingesetzt werden kann. Im Vortrag wird ein Überblick über die Forschung zu „Hate Speech“ im Internet gegeben und Präventionsmaßnahmen am Beispiel von CONTRA vorgestellt. Diese können im Anschluss mit der Vortragenden vertieft und diskutiert werden.

 

 

Die Tagungwird begleitet durch Herrn Ersten Bürgermeister Christian Specht, Stadt Mannheim - Vorsitzender SiMA e.V. - und Herrn Polizeipräsident Thomas Köber - 2. Vorsitzender SiMA e.V.

Veranstalter: Präventionsverein Sicherheit in Mannheim (SiMA e.V.)

Kooperationspartner: Polizeipräsidium Mannheim, Stadt Mannheim, Prävention-Rhein-Neckar e.V., Sicheres Heidelberg e.V., Universität Mannheim, Demokratiezentrum Baden-Württemberg

Download
Einladungsflyer
Einladung_FT_HateSpeech_050218.pdf
Adobe Acrobat Dokument 101.0 KB

Sicheres Heidelberg e.V.

Geschäftsstelle

Römerstraße 2-4

69115 Heidelberg

 

Tel.: 0172 7 61 81 61

Fax: 0621 174 1247

E-Mail: info@sicherheid.de

Spendenkonto

Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden. 

Konto 95001

Sparkasse Heidelberg

BLZ 672 500 20

IBAN DE90 6725 0020 0000 0950 01

BIC SOLADES1HDB

Vereinsregister Nr. 2585 Registergericht AG Heidelberg

Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch Finanzamt Heidelberg vom 22.11.99

 

Steuernummer 32489/42563